RSS Feed

Mai, 2015

  1. KfW-Onlinebestätigung ist da – Aber…

    Mai 19, 2015 by Andre

    … sie ist falsch ausgefüllt.

    Nachdem wir ja schon zwei Tage lang der ominösen „KfW-Online Bestätigung zum Kreditantrag“ hinterher telefoniert hatten und sich schließlich herausstellte, dass wir zwar das Formular für die Kosten der Berechnung (schlanke 150 EUR) zur Unterschrift vorgelegt bekommen hatten, jedoch nicht das zweite Formular, dass dann aussagt, WAS überhaupt berechnet werden soll, gabs heute den nächsten Fail aus der Serie „Konfusion am Bau“… Wir hatten die Online-Bestätigung im Briefkasten, aber leider hat Massa dem Ingenieur mitgeteilt, wir würden eine Gasheizung einbauen. Wer erinnert sich noch an die fehlende Gasleitung in unserem Baugebiet und die Unterschriften unter die ganzen Anlagen zum Hausvertrag?

    Also alles auf Anfang bei der Effizienzhaus-Berechnung – Gut, dass mir die Dame von der Bank gestern mitgeteilt hat, dass demnächst die Zinsen für KfW-Kredite steigen könnten und dass es jetzt langsam wirklich dringend wird mit der Online-Bestätigung…


  2. Baugenehmigung ist da (?)

    Mai 17, 2015 by Andre

    Wir haben am Freitag  nicht schlecht gestaunt, als ein großer, brauner Umschlag von der Verbandsgemeinde im Briefkasten lag und wir darin unsere Baupläne und diverse Schreiben vom Bauamt gefunden haben – Auch wenn das Wort „Baugenehmigung“ nirgends in dem Schreiben auftaucht. Dafür war das letzte Papier im Umschlag ein leuchtend rosafarbenes Baustellenschild!

    Freitag nachmittag haben wir (natürlich) niemanden mehr erreicht, aber gleich morgen geht dann die Telefoniererei wieder los – Allerdings diesmal unter freudigen Vorzeichen.

    Allen Lesern noch einen schönen Sonntag abend!

     

    Nachtrag am 19.05.2015: Ein kurzer Anruf beim Bauamt gestern hat Licht ins Dunkel gebracht, hier also die Version vom Laien für Laien:

    Wir bauen im Freistellungsverfahren, das heißt, wir halten uns an alle Richtlinien des Bebauungsplans und benötigen keine Baugenehmigung (Deshalb stand auch nirgendwo „Baugenehmigung“ drauf…), das Schreiben von der Verbandsgemeinde mit dem Baustellenschild bedeutet, dass wir mit dem Bau beginnen können. Wir müssen allerdings der Kreisverwaltung (NICHT der Verbandsgemeinde – Aufpassen!)  noch den Beginn und den Abschluss des Bauvorhabens anzeigen (Dafür sind die anderen farbigen Zettel im Umschlag da. Naja dann, wenns sonst nichts ist…

     


  3. Es geht in großen Schritten voran!

    Mai 13, 2015 by Andre

    Im Moment geht es alle paar Tage für uns einen Schritt voran – Ein gutes Gefühl! Die Punkte im Einzelnen:

    • Wir konnten die (hoffentlich) letzten Unklarheiten bei unserem Kredit ausräumen. Wir hatten nämlich kurz vor dem Grundstückskauf noch Post von der Bank bekommen, darin wurden diverse Papiere angefordert. Nach einiger Verwirrung und 2 Tagen Telefon- und Email-Marathon hatten sich dann die noch einzureichenden Papiere reduziert, es fehlte nur die Bestätigung für die KfW, dass wir ein Energiesparhaus bauen. Da wir ja Änderungen am Haus vorgenommen haben, ist die Berechnung natürlich erneut fällig. Die notwendigen Papiere hätten eigentlich schon lange unterzeichnet und bearbeitet sein sollen, irgendwie war aber ein Formular zwischen die Räder geraten. Na gut… Durchschnaufen, weitermachen.
    • Nachdem dann mit der Bank (mal wieder) alles geklärt war, wurde dann inzwischen auch unser Grundstück bezahlt… Irgendwie ein seltsames Gefühl, wenn fünfstellige Beträge beim Online-Banking rumgeschoben werden wie beim Monopoly… 🙂
    • Die technische Prüfung durch Massa wurde abgeschlossen. Wir bekamen einen neuen Satz Pläne mit marginalen Änderungen, den wir dann unterschrieben und gleich dem Architekten wieder zurück gegeben  haben.
    • Bei unserem „Sonderweg“, was die Elektroinstallation angeht, zeichnet sich eine Lösung ab. Nach „nur“ 3 Wochen Diskussion mit unserer Massa-Kundenbetreuerin gingen Ihr die Ausreden aus und sie hat uns zugesichert, dass sich jemand mit uns in Verbindung setzt, der dann auch eine Lösung finden und nicht nur „nochmal bei den Kollegen nachfragen“ kann.
    • Übermorgen wollen wir uns mal bei unseren zukünftigen Nachbarn vorstellen und schonmal ein paar Kontakte knüpfen. Endlich mal wieder ein Termin, auf den man sich richtig freuen kann!

    In diesem Sinne, schönes verlängertes Wochenende allerseits!


  4. Neue Kamera ist da!

    Mai 3, 2015 by Andre

    Vor ein paar Tagen hatten wir ja eine Kamera bestellt, mit der wir in Zukunft beim Bau Fotos und Videos machen wollten. Nachdem die erste Sendung an Amazon zurück ging, haben wir tatsächlich innerhalb von 2 Tagen Ersatz bekommen, diesmal eine tatsächlich neue, originalverpackte Kamera. Also erstmal ein Lob an den Kundendienst von Amazon!

    Mit der Kamera sind wir übrigens mehr als zufrieden. Es ist eine Panasonic Lumix G5, mit der ich dieses Wochenende schon ausgiebig gespielt einige (500) Testfotos und ein paar Videoclips geschossen hab. Zur Kamera selbst kann man nur sagen, dass der Unterschied in den Fotos zu unseren alten 8Megapixel-Kompaktkameras von vor ein paar (oder auch ein paar mehr) Jahren einfach immens ist. Für irgendwelche weitergehenden Fachsimpeleien fehlt mir einfach der Vergleich zu anderen Kameras. Ein sehr guter Freund hatte mir das Modell empfohlen, er selbser knipst damit zB die Produktfotos für Andreas Onlineshop knabberpfote.de.

    Derselbe gute Freund hat mir außerdem noch das Buch „System G Fotoschule“ von Frank Späth ausgeliehen, das ich jedem blutigen Anfänger (wie mir) nur empfehlen kann. Die Praxis- und Workshop-Kapitel haben mir besonders gut gefallen, weil sie einem grundsätzliche Tips für verschiedene Fotos an die Hand geben. Von dort aus kann man dann selbst ein bißchen experimentieren und die Effekte der einzelnen Einstellungen deutlich besser verstehen.

    Sobald sich irgendwas auf der Baustelle tut, gibts dann hier auch die ersten Fotos und Videos, versprochen!

     


  5. Bäm – Bäm – Bäm

    Mai 2, 2015 by Andre

    Die letzten Tage hatten es mal wieder in sich, was die Fortschritte beim Haus angeht:

    Am Mittwoch gings mit dem Termin beim Notar los, der uns in ziemlich atemberaubender Geschwindigkeit den Vertrag für den Hauskauf vorlas. Eine reine Formalität, wir hatten den Vertrag in seiner endgültigen Fassung ja schon seit Februar als Entwurf und alle offenen Fragen waren schon lange geklärt. Trotzdem gab es nach dem Vorlesen nochmal eine Kurzzusammenfassung, Gelegenheit für Fragen und dann kam schließlich der große Moment… Drei Unterschriften unter den Vertrag und der Drops war gelutscht.

    Während der Bürgermeister sich danach schon auf den Weg zurück nach Hause machte, haben wir dann noch die Urkunden für die Eintragung der Grundschuld unterschrieben. Insgesamt war der ganze Spaß nach weniger als einer Stunde vorbei.

    Unsere Urkunden bekamen wir übrigens schon heute – Zusammen mit der dazugehörigen „Kostennote“, in der sich der Herr Notar laut gültiger Gebührenordnung erlaubte, knapp 2200€ in Rechnung zu stellen – Nicht schlecht für ne Stunde Arbeit… Ich sollte anfangen, unserem Baby das Vorlesen der Gutenachtgeschichte in Rechnung zu stellen.

    Am Donnerstag ging es dann gleich weiter: Die endgültige Version der Baupläne und der Bauantrag wollten in fünffacher (!) Ausfertigung unterschrieben werden: Eine Version für Massa, drei für das Bauamt (ob die sich damit die Wände tapezieren?), eine Version für uns. Außerdem gab es noch für die ganzen Änderungen etwa ein halbes dutzend Formulare von Massa zu unterschreiben.

    Für die Pläne galt letztlich (fast) dasselbe wie für den Grundstückskauf: Wir hatten alle Unklarheiten mit dem Architekten schon besprochen, die korrigierten Pläne hatten wir bereits per Email erhalten. Nur noch mal kurz alles auf Vollständigkeit kontrolliert und schon war auch hier alles zur Unterschrift fertig.

    Die Formulare von Massa haben wir dann doch nochmal ein bißchen genauer unter die Lupe genommen, aber auch hier gab es keine Auffälligkeiten.

    Direkt danach sind wir dann noch zur Verbandsgemeinde gefahren und haben die Anträge beim völlig gelangweilten total motivierten Mitarbeiter abgegeben.

    Heute kam dann mit der Post nicht nur die eingangs erwähnte Kostennote des Notars mit den Urkunden, sondern auch Post von Massa: Demnächst werde sich das Bemusterungszentrum mit uns in Verbindung setzen. Nur zu… Wir nehmen auch Anrufe ohne schriftliche Voranmeldung entgegen!

    Der letzte Brief war von dem Ingenieurbüro, dass unser Bodengutachten erstellt hat. Die gute Nachricht: Wir haben kein drückendes Grundwasser zu erwarten! Die schlechte: Aufgrund stauenden Sickerwassers brauchen wir rund ums Haus eine Drainage. Mal sehen, was uns das extra kosten wird…